WEINGESCHICHTE

Weinbau mit Sorgfalt und Leidenschaft

Unsere Weine werden mit grösster Sorgfalt von talentierten Winzern hergestellt. Die ausgewählten Trauben stammen aus den reichhaltigen Weinbergen mit heimischen und internationalen Rebsorten, die sich an die lokalen Böden und das moldawische Klima angepasst haben. Sie spiegeln die Authentizität und die traditionelle Art der Weinherstellung wider – für Kunden, die ein Abenteuer suchen.

MOLDOVA

Moldawien – Das Weintraubenland

Moldawien liegt in Südosteuropa, zwischen der Ukraine und Rumänien, im Schwarzmeergebiet, wo die Rebe ihren Ursprung hat. Bereits die Form Moldawiens auf der Landkarte ähnelt einer Weintraube. Seine malerische Landschaft ist geprägt von sanften grünen Hügeln, sonnigen Hochebenen und kleinen Bächen, die in die beiden grossen Flüsse Prut und Dniester münden. Moldawien hat ein gemässigt-kontinentales Klima, das durch das nahe Schwarze Meer abgemildert wird. Auf Breitengrad 46-47˚ liegend, ebenso, wie andere berühmte Weinbaugebiete in Europa, eignen sich die Böden im südlichen Moldawien besonders gut für die Produktion von hochwertigem Rotwein, während im Herzen des Landes überwiegend Weisswein angebaut wird.

Moldawien verfügt über 112.000 Hektar an Weinbergen mit über 50 verschiedenen Rebsorten. Dabei gibt es drei historische Weinregionen: Valul lui Traian (im Südwesten), Stefan Voda (im Südosten) und Codru (in der Mitte), die mit ihren günstigen geologischen und klimatischen Voraussetzungen wie geschaffen für die Weinherstellung sind.

Winzer Generationen

Die Weingeschichte Moldawiens beginnt 3000 Jahre v. Chr., während von den ersten Weinen in der Region bereits 7000 Jahre v. Chr. berichtet wurde. Früher wurde Wein als Tauschmittel verwendet und als Trophäe nach Kämpfen überreicht, was ihn zu einem Nationalprodukt der Republik Moldau gemacht hat.

Herausragende Persönlichkeiten des moldawischen Weinbaus

Dimitrie Cantemir  

(1673-1723)
Herrscher der Republik Moldau, Philosoph, Enzyklopädist 

Tsar Alexander II of Russia

Tsar Alexander II of Russia (1855 – 1881).

Constantin Mimi 

(1868 - 1935)
Gouverneur von Basserabien, Winzer.

Petru Ungurean 

(1894-1975)
Wissenschaftler, Önologe und Gründer der Wissenschaftlichen Önologischen Schule.

Moldawien wird liebevoll auch “Traubenland” genannt – nicht nur, weil die Form seiner Landkarte einer Traube ähnelt, sondern auch, weil die Weinherstellung tief in der Geschichte und der Tradition des Landes verwurzelt ist. Fossilien von Weinblättern, die in der Nähe des Dorfes Naslavcia im Norden Moldawiens gefunden wurden, deuten darauf hin, dass Trauben in Moldawien schon vor etwa 6 bis 25 Millionen Jahren wuchsen und die Weinherstellung in der Gegend zwischen den Flüssen Nistru und Prut bereits vor 4000-5000 Jahren begann.

Was verleiht dem moldawischen Wein seinen besonderen Charakter und Geschmack? Es sind die einzigartig fruchtbaren Bodenverhältnisse, die für ein breites Spektrum an interessanten Weinen sorgen. Der Boden ist das wichtigste Naturgut der Republik Moldau. Ein Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche hat einen der höchsten monetären Werte in Europa. Die hochwertigen moldawischen Böden lassen sich mit den reichsten Böden der Welt vergleichen, zum Beispiel in  der Region Krasnodar in Russland und im kalifornischen Nappa Valley in den USA.

0